Zu wenig Bewegung, zu wenig Sonne = Bluthochdruck schon bei Kindern

17.07.2013 15:08:00 von Leopold Bergmann

Zu wenige Bewegung - zu wenig Sonne - steigender BluthochdruckIn den Industrieländern werden Kinder immer fetter und leiden zunehmend unter Krankheiten, die in der Vergangenheit bei Kindern kaum vorkamen.

Typisch dafür: Der Bluthochdruck. Eine aktuelle Studie aus den USA stellt jetzt fest, dass allein in den vergangenen 13 Jahren die Zahl der Erkrankungen um fast 30 Prozent angestiegen ist.

Die Forscher von der berühmten Havard Universität (Harvard Medical School) schätzen die Zahl der "unnötigen Todesfälle" durch Bluthochdruck aufgrund falscher Lebensführung und Ernährung allein für die USA auf 350.000.

Verantwortlich dafür seien, so die Forscher, vor allem Übergewicht schon im Kindesalter und exzessiver Sodium-Konsum vor allem durch Soft-Drinks.

Hintergrund dieses Phänomens - in der Studie nur am Rande erwähnt - ist der steigende Medienkonsum, vor allem immer mehr Zeiten vor dem Fernsehen, am Computer oder an der Spielkonsole, die die Kinder an das Haus und geschlossene Räume bindet und den Konsum von Fast-Food und Soft-Drinks verstärkt.

Neben der mangelnde Bewegung aber dürfte ein weiterer Faktor eine wesentliche Rolle spielen: Sonnenmangel!

In zahlreichen Studien wurde in den vergangenen Jahren der Zusammenhang von Sonnenmangel, Vitamin D-Mangel, und Bluthochdruck nachgewiesen. Einen Hinweis darauf, welche Bedeutung dieser Mangel auch beim Bluthochdruck hat, gibt das Ergebnis auch dieser Studie: Besonders betroffen sowohl in den absoluten Zahlen als auch in den Steigerungsraten sind die Afro-Amerikaner, also dunkelhäutige Kinder und Erwachsene. Die stärkere Pigmentierung der Haut hindert die UVB-Strahlen der Sonne an der Vitamin D-Synthese über die Haut. Dunkelhäutige Menschen sind also angewiesen auf deutlich mehr Sonneneinstrahlung als Hellhäutige, um die gleiche Menge Vitamin D im Körper zu "produzieren". Umso stärker sind sie betroffen von den "modernen" Lebensweisen - sitzend und in geschlossenen Räumen.

Die gleiche Ursache gehört auch in den Wirkungszusammenhang etlicher anderer "Volkskrankheiten" - umfangreich nachgewiesen für Hepatitis und Osteoporose - die sich mit wachsender Geschwindigkeit in den entwickelten Ländern ausbreiten.

Quelle: Science Daily
Studie: B. Rosner, N. R. Cook, S. Daniels, B. Falkner, Childhood Blood Pressure Trends and Risk Factors for High Blood Pressure: The NHANES Experience 1988-2008. Hypertension, Juli 2013; 62 (2): 247

Zurück

Einen Kommentar schreiben