...und in den Magazinen

10.03.2014 18:21:00 von Leopold Bergmann

Auch in den Zeitschriften und Magazinen am Kiosk taucht das Thema "Wieviel Sonne braucht der Mensch" jetzt zum Frühlingsanfang vermehrt auf. Und auch hier zeigt sich eine Tendenz hin zu einer ausgewogeneren Darstellung.

Die erstaunlichste Wende legte dabei der "Spiegel" hin: Nachdem die Spiegel-Redaktion noch Ende 2013 für einen völlig unsachlichen und uninformierten Beitrag über Solarien vom Deutschen Presserat zur Ordnung gerufen worden war, erscheint jetzt in seiner jüngsten Ausgabe ein Beitrag, in dem die Gesundheitswirkungen der Sonnenstrahlen und des Sonnenschein-Vitamin D" sachlich referiert wird - und auch die positive Rolle gewürdigt wird, die die "kleine Schwester der Sonne", die Sonnenbank, bei vernünftigem Gebrauch bei der Vitamin d-Bildung spielen kann.

Zurück

Einen Kommentar schreiben