Sonnen-Ersatz gegen Winter-Blues

02.01.2014 10:30:00 von Leopold Bergmann

Noch eine Beitrag über die unverzichtbare Bedeutung des Sonnenschein-Vitamins D für die Chance, ohne depressive Verstimmungen durch den Winter zu kommen - diesmal mit dem ausdrücklichen Hinweis auf den "kleinen Bruder" der Sonne, das Solarium, als - allerdings unvollkommenen - Sonnen-Ersatz in der dunklen Jahreszeit.

RP-Online berichtet über eine neue Studie, die den ohnehin langen Katalog des Unbehagens bei einer saisonal bedingten Depression oder depressiven Verstimmung nun auch noch um einen beunruhigenden Punkt erweitert: Auch das Gehirn wird vom "Winter-Blues" in Mitleidenschaft gezogen. Es kommt zu Gedächtnis- und allgemeinen Denk-Störungen. Die wiederum werden unter anderem von mangelnder Durchblutung des Gehirns aus Lichtmangel und hormonellen Fehlsteuerungen verursacht, bei denen nun wieder der Mangel an Vitamin D, dem Sonnenschein-Vitamin, eine wichtige Rolle spielt.

Die Konsequenz: "Mehr Licht!" (Goethe)

Genauer: Mehr sichtbares und mehr UV-Licht! Und da das bei der tief stehenden Sonne im Winter nun einmal nicht möglich ist, muss ein angemessener Ersatz her: Lichttherapie einerseits und Sonnenbank andererseits.

Oder wie RP-Online das ausdrückt: "Der Lichtmangel der kalten Jahreszeit lässt nicht nur die Stimmung in den Keller sinken. Es kann auch zu kognitiven Problemen kommen. Zu den Hauptursachen zählt der Vitamin-D-Mangel. Dagegen gibt es gute Mittel – etwa Solarien."

Licht hilft gegen Winter-Depression

Zurück

Einen Kommentar schreiben