Auch Wale bräunen und schützen sich so vor zu viel Sonne

09.09.2013 20:40:00 von Leopold Bergmann

Auch die Wale schützen sich gegen eine Überdosis an Sonne und damit vor einem Sonnenbrand. Genau wie die Menschen entwickeln sie unter UV-Strahlung Hautpigmente, die als eine Art "Sonnenschirm" die Zellkerne in den der Sonne ständig zugewandten Walrücken.

Die FAZ berichtet über eine Studie, die jetzt in der wissenschaftlichen Online-Zeitschrift "Scientific Reports" erschienen ist.

Wale schützen sich durch Melanin in der Haut vor UV-StrahlenDer von Natur aus eher blasse Blauwal - zuhause eher in nördlichen Gewässern - zum Beispiel passt den Melanin-Gehalt seiner Hautzellen den jeweiligen Bedingungen und der Intensität der Sonnenstrahlen an. Er bräunt sozusagen. Andere Walarten sind durch ihren ständigen Aufenthalt in südlcihern Gewässern schon von Natur aus dunkel gefärbt (s. Fotos).

Die Studie:
Laura M. Martinez-Levasseur, Mark A. Birch-Machin, Amy Bowman, Diane Gendron, Elizabeth Weatherhead, Robert J. Knell, Karina Acevedo-Whitehouse, Whales Use Distinct Strategies to Counteract Solar Ultraviolet Radiation, Scientific Reports 3, Article number:2386, 30. August 2013

Zurück

Einen Kommentar schreiben